Blick zurück im Zorn, 1989, 68 x 50 cm, BSK 5,1,39

    

 

 

Text

Herr Gott du bist unsere Zuflucht, 1998, 90 x 69 cm, BSK 5,1,82

 

Euer Herz soll sich freuen… , 1997, 50 x 37 cm, BSK 5,1,51

 

Mea culpa, 1971, 45 x 62 cm, BSK 5,1,5

 

Wir lieben das Schöne … Perikles, 1992, 69 x 90 cm, BSK 5,1,113

 

Alle Wasser laufen ins Meer, 1992, 48 x 63 cm, BSK 5,1,42
Text

 

Text

Die Schrift, 1998, 63 x 48 cm, BSK 5,1,59

 

 

 

Text

Die Formen sind Gefäße… , 1997, 60 x 43,5 cm, BSK 5,1,53

 

Ceteras vero res publicas. Cicero: de re publica, 1959
48 x 63 cm, BSK 5,1,1

 

Apell an die Völker der Erde. Albert Einstein, 1989
48 x 67 cm, BSK 5,1,14

 

Gewaltlosigkeit ist die höchste Lebensart. Bhagawan Mahavir
1998, 48 x 67 cm, BSK 5,1,20

 

Das Buchstaben machen in jeder Form ... Rudolf Koch, o. J.
38 x 52 cm, BSK 5,1,54

 

Manifest ever a new is. Usha Sukta, 1998
38 x 52 cm, BSK 5,1,67

 

Kein einziger Bestandteil der Handschrift, 1998
50 x 70 cm, BSK 5,1,72

 

The pen is mightier than the sword, 1976, 61 x 43 cm, BSK 5,1,25

 

Saepe stilum vertas, 1986, 61 x 64 cm, BSK 5,1,29

 

Die Geometrie kann lesbare Buchstaben hervorbringen. Paul Standard (Poster)
1998, 45 x 33 cm, BSK 5,1,103

 

Die Zauberflöte. Studienblatt, o. J., 49 x 63,5 cm, BSK 5,1,105

please click the images

     
     


please click the images

     
     

Herr Gott, du bist unsere Zuflucht für und für. Ehe denn die Berge worden und die Erde und die Welt geschaffen worden, bist du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit, der du die Menschen lässest sterben und sprichst: Kommt wieder, Menschenkinder!
Denn tausend Jahre sind vor dir wie der Tag, der gestern vergangen ist, und wie eine Nachtwache. Du lässest sie dahin fahren wie einen Strom, und sind wie ein Schlaf, gleichwie ein Gras, das doch bald welk wird, das da frühe blühet und bald welk wird und des Abends abgehauen wird und verdorret. Das macht dein Zorn, daß wir so vergehen, und dein Grimm, dass wir so plötzlich dahin müssen.
Darum fahren alle unsere Tage dahin durch deinen Zorn; wir bringen unsere Jahre zu wie ein Geschwätz. Denn unsere Missetat stellest du vor dich, unsere unerkannte Sünde ins Licht vor deinem Angesichte. Unser Leben währet siebenzig Jahre, und wenn’s hoch kommt, so sind’s achtzig Jahre; und wenn’s köstlich gewesen ist, so ist’s Mühe und Arbeit gewesen; denn es fähret schnell dahin, als flögen wir davon. Wer glaubt es aber, daß du so sehr zürnest? und wer fürchtet sich vor solchem deinen Grimm? Lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, auf daß wir klug werden. Herr, kehre dich doch wieder zu uns und sei den Knechten gnädig! Fülle uns frühe mit deiner Gnade, so wollen wir rühmen und fröhlich sein unser Leben lang. Erfreue uns nun wieder, nachdem du uns so lange plagest, nachdem wir so lange Unglück leiden. Zeige deinen Knechten deine Werke und deine Ehre ihren Kindern! Und der Herr, unser Gott, sein uns freundlich und fördere das Werk unserer Hände bei uns; ja das Werk unserer Hände wolle er fördern! (Psalm 90)

 schließen

Alle Wasser laufen ins Meer

(Prediger Salomo 1,7)

schließen

Die Formen sind Gefäße der Bewegungen und Bewegungen das Wesen der Form

(Johannes Itten)

 schließen

Die Schrift.
Zaubergarten in dem man seinen eigenen Augen mehr traut als allen berechnenden Überlegungen

(nach F. H. Ernst Schneidler)

 schließen

 

 
Homepage The Berlin Calligraphy Collection
Kalligraphen
Kalligraphien
Aktuelles
Ausstellung
Publikation
Service

Werner Schneider (D)
*1935 Marburg/Lahn
lives in Bad Laasphe

 

Text

Die Schrift, 1998, 63 x 48 cm, BSK 5,1,59

 

please click the images